Mit Zeit gehen in Pandemie-Zeiten - SPD-Kreistagsfraktion tagt erstmals virtuell

Veröffentlicht am 01.02.2021 in Kreistagsfraktion

Screenshot der Teilnehmer der Video-Konferenz der SPD-Kreistagsfraktion

Die SPD-Kreistagsfraktion tagte auf Einladung ihres Fraktionssprechers Uli Roth erstmals virtuell. Zur Video-Konferenz nutzen die sieben Kreisrätinnen und Kreisräte die Plattform "Jitsi", die einwandfrei funktionierte und für jeden einfach zu bedienen war. Bei den derzeit vorherrschenden Corona-Inzidenzzahlen im Landkreis war man sich einig, dass man auf Präsenzveranstaltungen bis auf Weiteres verzichten muss.

In der Videokonferenz arbeiteten die SPDler dann in gut zwei Stunden ein stattliches Besprechungspensum ab. Zunächst blickte die SPD-Fraktion auf die wegweisende Kreistagssitzung im Dezember 2020 in Wiesau zurück, in der ein Grundsatzbeschluss zu Gunsten des Neubaus der Realschule Kemnath fiel. Einig war man sich, dass der Neubau nach wie vor die absolut richtige Lösung sei. Der Weg zu dieser Beschlussfassung war nicht ganz leicht. Gerade die vorgelegte Art und Weise der Finanzierung und sehr kurzfristig umgearbeitete Vorlagen fanden keine Zustimmung der SPD-Fraktion.

Breiten Raum nahmen dann die Themen der Kreisausschuss-Sitzung vom Januar ein. Hier wurden die einzelnen Tagesordnungspunkte Schritt für Schritt erörtert. Alle Punkte fanden die Zustimmung des Gremiums, Fraktionssprecher Uli Roth wurde beauftragt, die Fraktionsmeinung entsprechend zu vertreten. Beim Antrag der Stadt Mitterteich auf Übernahme der Eishalle ins Eigentum des Landkreises als künftige Kreiseinrichtung berichtete Roth, dass es hier entgegen der Sitzungsvorlage inzwischen einen neuen Sachstand gebe: es sei mit dem Bürgermeister abgesprochen, dass die Halle im Eigentum der Stadt Mitterteich bleibt, sich der Landkreis künftig aber stärker als bisher am Defizit der Eishalle beteiligen werde. Die genaue Höhe wird durch Beschluss in der Kreisausschuss-Sitzung festgelegt. Allerdings warb Hans Brandl, Kreisrat und 2. Bürgermeister von Mitterteich, bei seinen Fraktionskollegen für eine wohlwollende Haltung gegenüber der Position der Stadt Mitterteich. Roth versprach, sich hier entsprechend einzusetzen.

Eine lebhafte Diskussion entbrannte über die aktuellen Entwicklungen rund um die Geburtshilfe-Station am Krankenhaus Tirschenreuth. Nachdem die Entscheidung von Dr. Rüth Tirschenreuth zu Fortbildungszwecken zu verlassen fest stand und dies auch über die Presse entsprechend kommuniziert wurde, beauftragte die Fraktion ihren Sprecher, zu diesem Thema auch öffentlich klar Stellung zu beziehen.

Roth sagte, dass er im Kreisausschuss dafür werben werde, dass es auch in Zukunft unter allen Umständen möglich sein muss, in Tirschenreuth Kinder zu bekommen. Wirtschaftliche Gründe können und dürfen hier keine Rolle spielen. Landrat Grillmeier müsse sich hier als amtierender Vorsitzender des Aufsichtsrates zu Gunsten einer schnellen Nachbesetzung und den sicheren Weiterbetrieb der Geburtshilfe einsetzen.

Alle Teilnehmer an der Video-Konferenz bedauerten, dass man sich derzeit nicht persönlich treffen konnte. Allerdings sei diese Form des Meinungsaustauschs besser als keine Abstimmung und so zogen alle ein durchweg positives Fazit von der ersten virtuellen SPD-Fraktionssitzung.

 

Bild: Screenshot der Teilnehmer der Video-Konferenz der SPD-Kreistagsfraktion

oben Brigitte Scharf - Helmut Zeitler - Hans Brandl

Mitte: Jutta Deiml - Bürgermeister Peter König - Thomas Döhler

unten: Fraktionssprecher und Moderator Uli Roth

 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

News BayernSPD

Nach Berichten u.a. der Süddeutschen Zeitung soll der Geschäftspartner von Andrea Tandler, Darius N., neben den von ihm miteingefädelten millionenschweren Deals mit überteuerten …

Mit einem fulminanten Bundesparteitag hat die SPD den Wahlkampf eingeläutet. Die BayernSPD zeigt sich begeistert. • Arif Tasdelen, MdL, Generalsekretär der BayernSPD: "Unser …

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

15.05.2021 08:20 Tag der Familie: Familien leisten wahnsinnig viel
Familien tragen unser Land durch die Pandemie. Als Anerkennung erhalten Familien im Mai pro Kind noch einmal 150 Euro Kinderbonus, der auf Sozialleistungen nicht angerechnet wird.  „Familien tragen unser Land durch die Pandemie, sie leisten gerade jetzt wahnsinnig viel. Als Anerkennung erhalten Familien im Mai pro Kind noch einmal 150 Euro Kinderbonus, der auf Sozialleistungen

12.05.2021 18:22 Es bleibt viel zu tun für eine gerechtere und durchlässigere Gesellschaft
Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten. „Was uns die Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas vor Augen geführt hat, belegt der neue Armuts- und Reichtumsbericht jetzt mit harten Zahlen: Die Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft entwickeln sich immer weiter auseinander. Gerade

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

Ein Service von info.websozis.de