SPD-Fraktion mustert Musterbetriebe

Veröffentlicht am 10.11.2019 in Kreistagsfraktion

die SPD-Kreistagsfraktion mit Jutta Goossens (3. v.r.) und Peter Förster (Mitte)

Die SPD-Kreistagsfraktion war im Rahmen eines Informationsbesuchs zu Gast bei der Wertstoffsammelstelle und der Mülldeponie in Steinmühle.
Die im Landratsamt zuständige Sachgebietsleiterin für Abfallwirtschaft, Jutta Goossens, und Deponieleiter Peter Förster führten zunächst mit interessanten Erläuterungen über das Gelände und standen anschließend für eine Diskussionsrunde zur Verfügung.
Förster verwies dabei auf die Vorteile der Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Müllverwertung Schwandorf. Hier können durch Synergieeffekte deutliche Kosteneinsparungen erzielt werden. Er gab das noch zur Verfügung stehende Deponievolumen mit einer Million Kubikmeter und die sich daraus ergebende Restlaufzeit mit ca. 40 Jahren an.

Frau Goossens zeigte sich mit der bisher erreichten Anschlussquote bei der Bio-Tonne zufrieden. Insbesondere wolle sie das Lob des Verwertungsbetriebs über die relativ sorgfältige Trennung der Abfälle gerne an die Landkreisbürger weitergeben. Sie hoffe, dass die derzeit noch relativ langen Fahrten zur Verwertungsanlage durch eine zentrale Einrichtung in der nördlichen Oberpfalz mittelfristig entfallen können.

Brigitte Scharf verwies auf die im Vergleich zu anderen Landkreisen günstigen Müllgebühren. Häufig werde dabei von Gebühren für die Restmüllabfuhr gesprochen. Tatsächlich werde durch den Kauf der Müllmarke ein umfassendes Angebot, wie zum Beispiel die Sperrmüllabfuhr auf Abruf, die Sammlung von Problemabfällen und die Grüne Tonne als Paket bereitgehalten.
Die Frage von Jutta Deiml nach einer zusätzlichen Sammelstelle im westlichen Landkreis wollte Frau Goossens nicht positiv beantworten. Dem verständlichen Wunsch stünden erhebliche Kostenmehrungen entgegen.
Informationen zu einem geplanten Neubau für den Eigenbetrieb auf dem Deponiegelände und zur Reinigung des Deponieabwassers, das naturgemäß bei Johann Brandl als Pächter eines nahe gelegenen Fischwassers auf Interesse stieß, rundeten die Diskussion ab.
„Wir haben die Reststoffdeponie und die Abfallwirtschaft, die vom Landkreis zusammen in Form einer eigenbetrieblichen Einrichtung geführt wird, in diversen Haushaltsreden als Musterbetriebe bezeichnet“, so Fraktionsvorsitzender Rainer Fischer. Diese Wertung wurde nun durch die bei der Besichtigung gewonnenen Einblicke eindrucksvoll bestätigt. Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich Fischer bei den Gastgebern für den interessanten Spätnachmittag.

 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

News BayernSPD

Die BayernSPD lädt ein zum traditionsreichen Politischen Aschermittwoch im niederbayerischen Vilshofen an der Donau • am 26. Februar 2020 im Wolferstetter Keller (Bürg 21). • …

Die Landesvorsitzende der BayernSPD zu dem Vorschlag von Peter Altmaier, das Klagerecht von Umweltverbänden einzuschränken: …

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de