Herzlich willkommen

Der SPD Ortsverein Mitterteich begrüßt Sie auf seiner Homepage.

Johann Brandl 
1. Vorsitzender

 

 

19.05.2019 in Ratsfraktion

Michaela Fuierer: Rückzug aus dem Stadtrat

 

Michaela Fuierer, seit 2014 SPD-Stadträtin, zieht sich aus dem Gremium zurück. Lesen Sie den Artikel im Neuen Tag vom 13. März 2019 unter

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/abschied-fuenf-jahren-id2659425.html

 

Laudatio des Fraktionsversitzenden Johann Brandl für Michaela Fuierer in der Jahreshauptversammlung am 16.05.2019

Liebe Michaela,

an der Kommunalwahl im März 2014 haben Dich die Mitterteicher Bürgerinnen und Bürger in einer großenZahl in den Stadtrat gewählt und Dir so das Vertrauen ausgesprochen.

In deiner Amtszeit hast Du verschiedenste Ausschüsse belegt. So warst Du als ordentliches Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Mitterteich, im Schulverband und im Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich. Außerdem warst Du Stellvertreterin im Finanz- und Personalausschuss.

Deine Amtszeit hatte sicherlich ihre Herausforderung. Ich erinnere nur an die Stabilisierungshilfe, die für Mitterteich den vollen Zeitumfang deiner Amtszeit umfasste, Bau der Wasseraufbereitungsanlage, Sanierung der Grundschule, Neubau des Kinderhorts, Sanierung der Mittelschule, Umgestaltung der Post, Umbau des unteren Marktplatzes, Sproßhaus, Mehrzweckhalle und vieles mehr. Es waren alles in allem nicht einfache Projekte, die uns alle sehr in Anspruch nahmen. Hinzu kamen die jährlichen Rechnungsprüfungssitzungen. Sie waren vor allem sehr zeitintensiv.

Du hast dich in dieser Zeit in allen Situationen sehr intensiv mit den einzelnen Themen auseinandergesetzt und immer kritisch geprüft. Ich wusste immer, dass Du mit der erforderlichen Professionalität alle Unterlagen durchgesehen hast. Deine kritischen Anmerkungen waren immer sachlich fundiert und zuverlässig. Dein Engagement zum Wohle der Stadt Mitterteich und seiner Bürgerinnen und Bürger war beispielhaft und von Verantwortung getragen.

Ich bedauere Dein Ausscheiden aus dem Gremium sehr, wenngleich ich natürlich Verständnis für Deine Beweggründe habe. Ich darf aber hier sagen, dass es keinerlei Irritationen innerhalb der Fraktion gab.

Ich danke Dir für die sehr gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden 5 Jahren und darf Dir als Zeichen der Anerkennung ein kleines Geschenk des SPD-OV Mitterteich und der Fraktion überreichen. Ich wünsche Dir viel Erfolg in Deinem beruflichen Weiterkommen, im privaten Bereich alles erdenklich Gute und dass Du uns, der Sozialdemokratie, weiterhin erhalten bleibst.

 

19.05.2019 in Senioren

Verabschiedung von Marlene Arnold

 

Laudatio des OV-Vorsitzenden Johann Brandl zur Verabschiedung von Marlene Arnold am 16.05.2019

Liebe Marlene,

es ist mir eine besondere Ehre Dir heute im Namen der Sozialdemokratie zu danken. Als ich Deine Biographie gelesen habe, war ich erstmal baff. Ich musste mir die einzelnen Stationen im wahrsten Sinne des Wortes gedanklich vor Augen führen. Ein großer Dank gebührt in diesem Zusammenhang unserem Karl-Heinz Gleißner, der mir bei der Zusammentragung der einzelnen Stationen maßgeblich behilflich war. Eingangs habe ich mich nämlich nur mit Deinem Ehrenamt als Seniorenbeauftragte befasst. Als wir genauer hinsahen, mussten wir ganz schön tief in die Annalen zurückgehen. Du und Dein unbeschreibliches soziales Engagement sucht seinesgleichen. Nahezu Dein ganzes Leben hast Du Dich Betreuungsaufgaben für sozial Schwache und sozial schwächer gestellte Bevölkerungskreise aufgeopfert.

Liebe Marlene, ich glaubte es erst gar nicht, doch Du warst zusammen mit unserer Else Gennari Gründerin der AsF (Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen) im Jahr 1962 unter dem damaligen Bürgermeister Robert Lindig. Ihr hattet Euch zusammen mit Euren Mitstreiterinnen zur Aufgabe gemacht, Betreuungsaufgaben für das SOS Kinderdorf Immenreuth und das Kinderheim Waldsassen zu übernehmen. Am 30.11.1979, um 17.00 Uhr, kam es dann im Gasthof „Scharfes Eck“ zur Gründungsversammlung des Senioren-Clubs der Mitterteicher SPD. Der damalige Ortsvereinsvorsitzende Alfred Grillmeier betonte in seiner Rede, dass der Seniorenclub der Mitterteicher SPD zu einer Interessengemeinschaft betagter Mitbürgerinnen  und Mitbürger werden möge, die allen interessierten Personen offen stehe. Dabei sollte der Seniorenclub zu einer Gemeinschaft werden, die Initiativen entwickle und sich selbst trage. Zu den Aufgaben sollte die Pflege der Geselligkeit, die Information, die Teilnahme am örtlichen Geschehen und die politische Einflussnahme gehören, da die älteren politisch interessierten Bürger über einen enormen Erfahrungsschatz verfügten, der für die tägliche Arbeit im kommunalen Bereich äußerst wertvoll sei. Für die SPD-Stadtratsfraktion betonte Günter Grünig, dass der SPD-Seniorenclub nicht die Absicht hege, mit der Altenstube der Stadt in Konkurrenz zu treten. Er wolle auch nicht von caritativen Einrichtungen bedient werden, sondern selbst Aktivitäten entwickeln und verwirklichen.

Marlene, Du warst bei all Deinem Engagement nie bestrebt, Dich in den Vordergrund zu stellen. Im Gegenteil, Du warst über viele Jahrzehnte immer an der Seite von Else Gennari als Stellvertreterin aktiv. Als dann im Januar 2005 unsere allseits geschätzte Else Gennari verstarb, übernahmst du Verantwortung und tratest an die erste Stelle. Ab diesem Zeitpunkt bis heute leitest Du verantwortlich den Seniorenclub.

Leider stößt Du nun aus gesundheitlichen Gründen an Deine Grenzen, was die Fortführung des Amtes als Vorsitzende unmöglich macht. Ich spreche Dir heute meinen ausdrücklichen Respekt für Deinen sozialdemokratischen Geist aus, der Dich nie zweifeln ließ und Dich durch Höhen und Tiefen der Sozialdemokratie führte. Wie die Fortführung Deiner beispielhaften Arbeit für die Zukunft aussehen wird, kann ich momentan nicht sagen, aber wir arbeiten daran. Es wird sicherlich eine Weiterführung geben, wenngleich sich konzeptionell etwas ändern wird. Der Seniorenclub feiert in diesem Jahr 40jähriges Bestehen. So eine bewährte Tradition darf man nicht aufgeben.

Aus Dankbarkeit für Dein Ehrenamt von mehr als 55 Jahren darf ich Dir heute, liebe Marlene, eine kleine Anerkennung des SPD-OV Mitterteich, die Ehrenamtsnadel und den Ehrenbrief der SPD, unterschrieben von der Parteivorsitzenden Andrea Nahles und dem OV-Vorsitzenden Johann Brandl, überreichen.

12.04.2019 in Ratsfraktion

Neu im Stadtrat: Karl-Heinz Gleißner

 

Für die ausgeschiedene Stadträtin Michaela Fuierer rückt Karl-Heinz Gleißner nach. Er legte in der Stadtratssitzung am 10. April 2019 den Amtseid ab.

Lesen Sie dazu den Artikel im Neuen Tag unter:

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/wechsel-spd-id2689464.htm

Zur Person:

Karl-Heinz Gleißner ist 1957 in Steinmühle geboren. Er ist jetzt seit 35 Jahren verheiratet und hat zwei volljährige Kinder. Seine Ausbildung bei der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich begann am 1.10.1978. In den Ruhestand trat Gleißner am 1. August 2018.

Im Melde-, Pass- und Standesamt war er überwiegend als Standesbeamter eingesetzt. Seit diesem Jahr ist der neue Stadtrat Jugendschöffe beim Amtsgericht Tirschenreuth. Gleißner ist seit 33 Jahren Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und 38 Jahre bei Ver.di. Karl-Heinz Gleißner ist Mitglied in vielen Mitterteicher Vereinen. Er war lange Jahre Kreisrat und Vorsitzender der Mitterteicher Sozialdemokraten.

Die Unvereinbarkeit von Amt und Mandat (Inkompatibilität) hinderte ihn bisher das Stadtratsmandat auszuüben. Als hauptamtlich beschäftigter Angestellter konnte er nicht gleichzeitig Stadtrat sein.

Der neue Stadtrat gilt als unkomplizierter, aufrichtiger und sozial kompetenter Mensch, der sich um das Wohl seiner Heimatstadt einsetzen wird.



 

25.03.2019 in Ortsverein

Haushalt der Stadt Mitterteich

 

Am 14. März wurde im Stadtrat der Haushalt der Stadt verabschiedet.

Hier die Stellungnahme der SPD-Fraktion im Wortlaut.

Lesen Sie dazu auch den Bericht über die Stadtratssitzung im Neuen Tag unter

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/schuldenlast-leerstaende-bereiten-sorgen-id2672492.html

13.08.2019 in Allgemein von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen

 

Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums.

In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und um Schutz und Unterstützung engagierter Demokratinnen und Demokraten, die sich für ein freies, friedliches Zusammenleben stark machen.

Der SPD-Plan gegen rechts:

News BayernSPD

Sanierungsstau von 1,2 Milliarden Euro • Immer weniger Kinder können schwimmen • Zahl der Badetoten steigt an …

Zur Vorlage des Gesetzentwurfes für das Volksbegehren zu einem Mieten-Stopp in Bayern sagt die Vorsitzende der BayernSPD, Natascha Kohnen: • "Die BayernSPD fordert: Mieten-Stopp …

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

06.08.2019 20:53 Jahressteuergesetz 2019: klimafreundliches Verhalten fördern – Beschäftigte entlasten
Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften beschlossen. Damit wollen wir insbesondere klimafreundliches Verhalten steuerlich fördern. Außerdem sollen Beschäftigte steuerliche Erleichterungen erhalten. „Schwerpunkt des Gesetzentwurfs ist die steuerliche Förderung von umweltfreundlicher Mobilität: Die Steuervorteile für privat genutzte betriebliche Elektrofahrzeuge oder extern aufladbare Hybridfahrzeuge

Ein Service von info.websozis.de