SPD-Bezirkstagsfraktion im Erbendorfer Heimatmuseum

Veröffentlicht am 15.04.2019 in Presse

Kulturreferent Gaßner besucht Heimat- und Bergbaumuseum Erbendorf

„Das Heimat- und Bergbaumuseum ist eine wichtige Einrichtung fürs Leben vor Ort“, stellte Bezirksrat Richard Gaßner bei seinem Besuch fest. Begeistert zeigte sich der Kulturbeauftragte von den Ausstellungsinhalten.

„Kultur- und Heimatpflege gehören mit zu den wichtigsten Aufgaben des Bezirks“, stellte Bezirksrat Richard Gaßner im Heimat- und Bergbaumuseum fest. Auf Einladung von Bezirkstagskollegin Brigitte Scharf kam er in die Steinwaldstadt, um sich gemeinsam mit den SPD-Stadträten und dem Vorstand des SPD-Ortsvereins ein Bild zu machen. Museumsleiter Manfred Klöble führte die Besucher durch das ganze Museumsgebäude. Er erzählte von der Geschichte des Hauses, das in früheren Jahrhunderten das Schulhaus war, und informierte über die vielen Daueraustellungen sowie der laufenden Sonderausstellung „So war’s früher – Leben und Arbeiten wie zu Großmutters Zeit.“

Gaßner, der Kulturbeauftragter des Bezirkstags ist, war begeistert über die Vielzahl interessanter Exponate. „Hier wird eine gute ehrenamtliche Museumsarbeit geleistet“, so der Bezirksrat. „Das sieht man an den vielen liebevollen Details.“ Aber besonders erstaunt war der Kulturbeauftragte, als Museumsleiter Klöble von den früheren zwei Bahnhöfen in der Steinwaldstadt, die nur einen Kilometer auseinanderlagen, und den damaligen Standortkämpfen darum berichtete.

„Unser Museum hat noch viel Arbeit vor sich.“ Museumsleiter Manfred Klöble sprach unter anderem die Inventarisierung der Bestände sowie die Gestaltung der Ausstellungsräume an. „Was uns immer wieder vor allem bei Besuchen älterer Gäste vor Augen geführt wird, ist die fehlende Barrierefreiheit“, so Klöble. Denn das Museum erstreckt sich auf drei Ausstellungsebenen vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss.

Bezirksrat Richard Gaßner und seine Erbendorfer Kollegin Brigitte Scharf

Bei den beiden Bezirksräten stieß der Museumsleiter nicht auf taube Ohren. „Eine Museumsförderung durch den Bezirk ist grundsätzlich möglich“, so Gaßner. Nach seinen Worten gebe es Förderungen bis zu 15 Prozent beispielsweise für den Ankauf von Exponaten ebenso, wie für Ausstellungsbeleuchtung, Sicherheitskonzept oder auch Museumskonzept.

Den Verantwortlichen des Heimat- und Bergbaumuseums legte er ans Herz, sich für den „Kulturpreis“ des Bezirks zu bewerben. „Auf den ersten Blick erfüllt das Museum alle Voraussetzungen, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Museums ermunterte Gaßner, „wie bisher weiterzumachen“. Denn gerade für junge Leute sei es wichtig zu wissen, wo man herkommt. „Deshalb ist das Heimatmuseum eine wichtige Einrichtung für das Leben vor Ort.“

Bezirksrätin Brigitte Scharf dankte im Namen des SPD-Ortsvereins dem Kulturreferenten und Parteifreund Richard Gaßner für seinen Besuch in der Steinwaldstadt. „Mir war wichtig, im unser Museum einmal genauer vorzustellen“, so Scharf. Dafür haben beide in der Ausstellung Schule und Bildung bei ihrem Rundgang auch gleich einmal gemeinsam „die Schulbank gedrückt.“

Museumsleiter Manfred Klöble freute sich über die große Aufmerksamkeit, die der Besuch dem Museum zu Teil werden ließ, und freute sich über den kleinen finanziellen Obulus von Bezirksrat Gaßner für die Einrichtung.

Bilder und Text: Jochen Neumann, Erbendorf

 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

News BayernSPD

Europa-Info-Truck der SPD ab Donnerstag, 25.04., in Bayern unterwegs • Veranstaltung mit Martin Schulz und Natascha Kohnen am 26.04.2019 in Haar • Veranstaltungen mit Maria …

Das Bayerische Innenministerium hat entschieden, das Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern" dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof vorzulegen. • …

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von info.websozis.de