Herzlich willkommen

Der SPD Ortsverein Mitterteich begrüßt Sie auf seiner Homepage.

Johann Brandl 
1. Vorsitzender

 

 

19.05.2019 in Ratsfraktion

Michaela Fuierer: Rückzug aus dem Stadtrat

 

Michaela Fuierer, seit 2014 SPD-Stadträtin, zieht sich aus dem Gremium zurück. Lesen Sie den Artikel im Neuen Tag vom 13. März 2019 unter

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/abschied-fuenf-jahren-id2659425.html

 

Laudatio des Fraktionsversitzenden Johann Brandl für Michaela Fuierer in der Jahreshauptversammlung am 16.05.2019

Liebe Michaela,

an der Kommunalwahl im März 2014 haben Dich die Mitterteicher Bürgerinnen und Bürger in einer großenZahl in den Stadtrat gewählt und Dir so das Vertrauen ausgesprochen.

In deiner Amtszeit hast Du verschiedenste Ausschüsse belegt. So warst Du als ordentliches Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Mitterteich, im Schulverband und im Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich. Außerdem warst Du Stellvertreterin im Finanz- und Personalausschuss.

Deine Amtszeit hatte sicherlich ihre Herausforderung. Ich erinnere nur an die Stabilisierungshilfe, die für Mitterteich den vollen Zeitumfang deiner Amtszeit umfasste, Bau der Wasseraufbereitungsanlage, Sanierung der Grundschule, Neubau des Kinderhorts, Sanierung der Mittelschule, Umgestaltung der Post, Umbau des unteren Marktplatzes, Sproßhaus, Mehrzweckhalle und vieles mehr. Es waren alles in allem nicht einfache Projekte, die uns alle sehr in Anspruch nahmen. Hinzu kamen die jährlichen Rechnungsprüfungssitzungen. Sie waren vor allem sehr zeitintensiv.

Du hast dich in dieser Zeit in allen Situationen sehr intensiv mit den einzelnen Themen auseinandergesetzt und immer kritisch geprüft. Ich wusste immer, dass Du mit der erforderlichen Professionalität alle Unterlagen durchgesehen hast. Deine kritischen Anmerkungen waren immer sachlich fundiert und zuverlässig. Dein Engagement zum Wohle der Stadt Mitterteich und seiner Bürgerinnen und Bürger war beispielhaft und von Verantwortung getragen.

Ich bedauere Dein Ausscheiden aus dem Gremium sehr, wenngleich ich natürlich Verständnis für Deine Beweggründe habe. Ich darf aber hier sagen, dass es keinerlei Irritationen innerhalb der Fraktion gab.

Ich danke Dir für die sehr gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden 5 Jahren und darf Dir als Zeichen der Anerkennung ein kleines Geschenk des SPD-OV Mitterteich und der Fraktion überreichen. Ich wünsche Dir viel Erfolg in Deinem beruflichen Weiterkommen, im privaten Bereich alles erdenklich Gute und dass Du uns, der Sozialdemokratie, weiterhin erhalten bleibst.

 

19.05.2019 in Senioren

Verabschiedung von Marlene Arnold

 

Laudatio des OV-Vorsitzenden Johann Brandl zur Verabschiedung von Marlene Arnold am 16.05.2019

Liebe Marlene,

es ist mir eine besondere Ehre Dir heute im Namen der Sozialdemokratie zu danken. Als ich Deine Biographie gelesen habe, war ich erstmal baff. Ich musste mir die einzelnen Stationen im wahrsten Sinne des Wortes gedanklich vor Augen führen. Ein großer Dank gebührt in diesem Zusammenhang unserem Karl-Heinz Gleißner, der mir bei der Zusammentragung der einzelnen Stationen maßgeblich behilflich war. Eingangs habe ich mich nämlich nur mit Deinem Ehrenamt als Seniorenbeauftragte befasst. Als wir genauer hinsahen, mussten wir ganz schön tief in die Annalen zurückgehen. Du und Dein unbeschreibliches soziales Engagement sucht seinesgleichen. Nahezu Dein ganzes Leben hast Du Dich Betreuungsaufgaben für sozial Schwache und sozial schwächer gestellte Bevölkerungskreise aufgeopfert.

Liebe Marlene, ich glaubte es erst gar nicht, doch Du warst zusammen mit unserer Else Gennari Gründerin der AsF (Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen) im Jahr 1962 unter dem damaligen Bürgermeister Robert Lindig. Ihr hattet Euch zusammen mit Euren Mitstreiterinnen zur Aufgabe gemacht, Betreuungsaufgaben für das SOS Kinderdorf Immenreuth und das Kinderheim Waldsassen zu übernehmen. Am 30.11.1979, um 17.00 Uhr, kam es dann im Gasthof „Scharfes Eck“ zur Gründungsversammlung des Senioren-Clubs der Mitterteicher SPD. Der damalige Ortsvereinsvorsitzende Alfred Grillmeier betonte in seiner Rede, dass der Seniorenclub der Mitterteicher SPD zu einer Interessengemeinschaft betagter Mitbürgerinnen  und Mitbürger werden möge, die allen interessierten Personen offen stehe. Dabei sollte der Seniorenclub zu einer Gemeinschaft werden, die Initiativen entwickle und sich selbst trage. Zu den Aufgaben sollte die Pflege der Geselligkeit, die Information, die Teilnahme am örtlichen Geschehen und die politische Einflussnahme gehören, da die älteren politisch interessierten Bürger über einen enormen Erfahrungsschatz verfügten, der für die tägliche Arbeit im kommunalen Bereich äußerst wertvoll sei. Für die SPD-Stadtratsfraktion betonte Günter Grünig, dass der SPD-Seniorenclub nicht die Absicht hege, mit der Altenstube der Stadt in Konkurrenz zu treten. Er wolle auch nicht von caritativen Einrichtungen bedient werden, sondern selbst Aktivitäten entwickeln und verwirklichen.

Marlene, Du warst bei all Deinem Engagement nie bestrebt, Dich in den Vordergrund zu stellen. Im Gegenteil, Du warst über viele Jahrzehnte immer an der Seite von Else Gennari als Stellvertreterin aktiv. Als dann im Januar 2005 unsere allseits geschätzte Else Gennari verstarb, übernahmst du Verantwortung und tratest an die erste Stelle. Ab diesem Zeitpunkt bis heute leitest Du verantwortlich den Seniorenclub.

Leider stößt Du nun aus gesundheitlichen Gründen an Deine Grenzen, was die Fortführung des Amtes als Vorsitzende unmöglich macht. Ich spreche Dir heute meinen ausdrücklichen Respekt für Deinen sozialdemokratischen Geist aus, der Dich nie zweifeln ließ und Dich durch Höhen und Tiefen der Sozialdemokratie führte. Wie die Fortführung Deiner beispielhaften Arbeit für die Zukunft aussehen wird, kann ich momentan nicht sagen, aber wir arbeiten daran. Es wird sicherlich eine Weiterführung geben, wenngleich sich konzeptionell etwas ändern wird. Der Seniorenclub feiert in diesem Jahr 40jähriges Bestehen. So eine bewährte Tradition darf man nicht aufgeben.

Aus Dankbarkeit für Dein Ehrenamt von mehr als 55 Jahren darf ich Dir heute, liebe Marlene, eine kleine Anerkennung des SPD-OV Mitterteich, die Ehrenamtsnadel und den Ehrenbrief der SPD, unterschrieben von der Parteivorsitzenden Andrea Nahles und dem OV-Vorsitzenden Johann Brandl, überreichen.

12.04.2019 in Ratsfraktion

Neu im Stadtrat: Karl-Heinz Gleißner

 

Für die ausgeschiedene Stadträtin Michaela Fuierer rückt Karl-Heinz Gleißner nach. Er legte in der Stadtratssitzung am 10. April 2019 den Amtseid ab.

Lesen Sie dazu den Artikel im Neuen Tag unter:

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/wechsel-spd-id2689464.htm

Zur Person:

Karl-Heinz Gleißner ist 1957 in Steinmühle geboren. Er ist jetzt seit 35 Jahren verheiratet und hat zwei volljährige Kinder. Seine Ausbildung bei der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich begann am 1.10.1978. In den Ruhestand trat Gleißner am 1. August 2018.

Im Melde-, Pass- und Standesamt war er überwiegend als Standesbeamter eingesetzt. Seit diesem Jahr ist der neue Stadtrat Jugendschöffe beim Amtsgericht Tirschenreuth. Gleißner ist seit 33 Jahren Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und 38 Jahre bei Ver.di. Karl-Heinz Gleißner ist Mitglied in vielen Mitterteicher Vereinen. Er war lange Jahre Kreisrat und Vorsitzender der Mitterteicher Sozialdemokraten.

Die Unvereinbarkeit von Amt und Mandat (Inkompatibilität) hinderte ihn bisher das Stadtratsmandat auszuüben. Als hauptamtlich beschäftigter Angestellter konnte er nicht gleichzeitig Stadtrat sein.

Der neue Stadtrat gilt als unkomplizierter, aufrichtiger und sozial kompetenter Mensch, der sich um das Wohl seiner Heimatstadt einsetzen wird.



 

25.03.2019 in Ortsverein

Haushalt der Stadt Mitterteich

 

Am 14. März wurde im Stadtrat der Haushalt der Stadt verabschiedet.

Hier die Stellungnahme der SPD-Fraktion im Wortlaut.

Lesen Sie dazu auch den Bericht über die Stadtratssitzung im Neuen Tag unter

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/schuldenlast-leerstaende-bereiten-sorgen-id2672492.html

16.07.2019 in Kreisvorstand von SPD KV Tirschenreuth

SPD-Kreisvorstand fordert: „Die Grundrente muss kommen“

 
Die neue SPD-Kreisvorsitzende Brigitte Scharf

Konstituierende Sitzung des neuen Kreisvorstands in Fuchsmühl

Die im Mai neu gewählte SPD-Kreisvorstandschaft traf sich zur konstituierenden Sitzung in Fuchsmühl. Auf der Tagesordnung standen zahlreiche formelle Festsetzungen und Beschlussfassungen. Die neue Kreisvorsitzende Brigitte Scharf begrüßte in ihrer gewohnt launigen Art die fast vollzählig erschienene neue Kreisvorstandschaft. Neue Gesichter in der Runde erhielten die Gelegenheit zu einer kurzen persönlichen Vorstellung.
Zunächst hielten die Genossen in einer kurzen Analyse eine Rückschau auf das Ergebnis der Europawahl. Es sei erschreckend wie die SPD in Bund, Land und auch im Landkreis abgeschnitten habe. Mit einem Ergebnis von 9,3 % in Bayern und 9,74 % im Landkreis Tirschenreuth könne man keinesfalls zufrieden sein. Scharf verwies auf die Hochburgen der Landkreis-SPD in Fuchsmühl mit 20,3 %, in Reuth mit 18,2 % und in Krummennaab mit 15,4 % und stellte aber auch das Ergebnis der AfD in den Gemeinden Kulmain und Friedenfels zur Diskussion. Zum Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles bemerkte sie, „ob dies nötig gewesen sei!“

News BayernSPD

Jörg Nürnberger neuer Bezirksvorsitzender …

Preis für Ausstoß von Kohlendioxid beim Heizen und im Verkehr • Für einen sozialen Ausgleich und gerechte Energiepreise • CO2-Preis befördert Investitionen in umweltfreundliche …

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de